8 Tipps von erfolgreichen Entrepreneuren an ihr Jüngeres Selbst

1. Avoid the risk of not trying and the regret of wishing you had
2. Spend wisely early in life so you can achieve the financial independence to follow your dreams
3. Surround yourself with great people and be fearless in pursuit of game-changing ideas
4. Realize the power of simplicity
5. Focus on what makes you truly happy
6. Work as hard as you can, and then work harder
7. Take the time to listen
8. Surround yourself with leaders in your field

Für die kompletten Aussagen http://www.fastcompany.com/3009482/dialed/8-successful-entrepreneurs-give-their-younger-selves-lessons-they-wish-theyd-known-th anklicken

Young Leaders

                                                              Young Leaders

Digitale Sommerdiät – Erholung von der täglichen Online- Dosis

Digitale Demenz zeigt sich bereits bei jungen Erwachsenen. Ärzte in Südkorea haben vermehrte Gedächtnisstörungen, verbunden mit emotionaler Abstumpfung – hervorgerufen durch exzessive digitale Mediennutzung diagnostiziert.

Der digitale Dauerbeschuss, dem bereits auch schon Kinder ausgesetzt sind, führt damit zu ersten nachweisbaren medizinisch-psychologischen Verhaltens- und Erlebensänderungen. So erhalten bereits Teenager im Durchschnitt pro Monat 3.417 Textnachrichten. Der Spiegel spricht in seiner Juli-Ausgabe (27/12) von einer „Versklavung“ durch Handy‘s und Smartphones und einer permanenten kognitiven Überforderung des menschlichen Gehirns. Für Wissenschaftler auf dem Gebiet ist das Smartphone das „Sklavenhalsband des 21. Jahrhunderts“. Es stellt sich daher die Frage: „Müssen wir wirklich 24/7 erreichbar sein? Ist es erforderlich noch kurz vor dem Schlafengehen E-Mails zu checken?“

Immer mehr Menschen treibt das Tempo und die permanente Gleichzeitigkeit der Ereignisse zur totalen Erschöpfung. Durch das Nicht-setzen von Grenzen tragen insbesondere nach Perfektion strebende Arbeitende dazu bei in die „Falle“ der Überforderung zu tappen. Kommunikation ist wichtig, doch wie wir Sie nutzen, sollten wir noch selbst entscheiden.

Nutzen Sie die Urlaubszeit für eine digitale Sommerdiät, beginnen Sie wieder bewusst die Natur und die Menschen um Sie herum wahrzunehmen und wertzuschätzen. Was wirklich wichtig ist, wird Ihnen sicher anderweitig zugetragen. Beugen Sie so Ihrer eigenen möglichen digitalen Demenz vor. Genießen Sie Ihre wiedergewonnene Freiheit!

Selbstmanagement durch Selbstführung

Mit bewusstem Selbstmanagement zur erfolgreichen Teamführung

Die wertschätzende, achtsame und respektvolle Führung von Menschen gewinnt vor dem Hintergrund der zunehmenden Arbeitsbelastung sowie des steigenden Mangels an qualifizierten und kompetenten Mitarbeitern mehr und mehr an Bedeutung. Um diesem Anspruch gerecht werden zu können, ist zunächst die Entwicklung eines wertvollen und kontinuierlichen Dialogs mit sich selbst erforderlich. Nur wer gut mit sich selbst verbunden ist, seinen inneren Zustand und seine Befindlichkeiten kennt; ist auch in der Lage seine Führungsrolle verantwortungsvoll wahrzunehmen.

Erst das erfolgreiche Selbstmanagement durch gezielte Selbstführung ermöglicht es authentische zwischenmenschliche Beziehungen zu den eigenen Mitarbeitern, zum Team überhaupt auf- und auszubauen. Dafür ist es notwendig sich selbst bewusst zu sein, wie man gerade „unterwegs“ ist und mit welchen „Werkzeugen“ sich  die eigenen Emotionen und Belastungen steuern lassen. Es gilt dabei auch zu erkennen, wo die persönlichen Grenzen, aber auch die eigenen „Kraftspender“ liegen, um wieder in Einklang mit sich zu kommen. Dieser Zugang zur eigenen Person ermöglicht erst den wertschätzenden, achtsamen und respektvollen Umgang mit Mitarbeitern und Mitgliedern in einem Projektteam.

Denn neben dem eigenen Partner ist der Vorgesetzte die wichtigste Person für die seelische Gesundheit eines Menschen. Unsere Zukunft wird u.a. von der Qualität unseres Miteinanders bestimmt, die einen erheblichen Einfluss auf unsere Leistungskraft und  auch auf die Verbundenheit zu einer Organisation hat. Die Entscheidung für die Übernahmen einer Aufgabe sowie die Dauer der Zugehörigkeit zu einer Organisation und das Engagement, letztlich das Ergebnis der Arbeit, hängen davon ab.

Mehr zum Thema mit Angeboten und „Werkzeugen“ demnächst unter  www.talentculturecrew.net